Franz Hessels »Der Landwehrkanal« (Informationen 1/2 zu Bild 43) Zum Verzeichnis der Informationenzum Bild zurück
   
»Bericht über die Ausführung des ganzen Baues der Berlin Anhaltischen Eisenbahn« vom April 1842 (Auszug) (Quelle)

Die Polizei-Behörde hatte bei der Genehmigung der hiesigen Bahnhofs-Anlage der Gesellschaft die Bedingung gestellt, die Brücken über den Landwehrgraben entweder gleich zum Durchlassen von Schiffen einzurichten, oder doch die Verpflichtung zu übernehmen, diese Einrichtung späterhin, wenn sie erforderlich würde, auf ihre Kosten, und ohne alle Entschädigungsansprüche herzustellen, weil es in der Absicht liege, den Landwehrgraben schiffbar zu machen. So erfreulich in dieser Beziehung die Realisirung dieses Projekts für die Gesellschaft sein würde, da hierdurch die Kosten für Heranschaffung des Brennmaterials bedeutend verringert würden, so nachtheilig für den Betrieb der Bahn drohte die Störung durch eine spätere Veränderung in der Konstruktion der Brücken zu werden.

Das Bild zeigt die Drehbrücke aus Gitterfachwerk über den Landwehrkanal im Jahre 1865. Im Hintergrund der neue Lokomotivenschuppen des Potsdamer Bahnhofs am Hafenplatz