Franz Hessel »Der Landwehrkanal« (Bild 55) Zur GesamtdarstellungZur zugehörigen InfoseiteZur zugehörigen Wanderkarte
   
Eine jüngere putzige Vergangenheit wird überliefert: ein Saal der Stadtmission, die hier, ein Werk des berühmten Hofpredigers Stöcker, ihre Stätte hat und ihre ›Schrippenkirche‹ abhält, in der Bettler und Obdachlose zwei Schrippen, einen Becher Kaffee und ein Wort für die Seele bekommen; ein Saal dieser Mission war früher einmal Theaterraum einer Possenbühne, in der der sog. Meerschweinchendirektor Carli Callenbach regierte.
(Evangelischer Blindendienst der Stadtmission, Johanniterstraße) Seit 1884 hatte die Stadtmission am Johannistisch in einem ehemaligen Varietétheater ihr Zentrum, welches einen großen Versammlungssaal, einen Buchladen und einen Verlag einschloss. An diesem Standort konnte Ende 1893 die mit Spenden erbaute große Stadtmissionskirche eingeweiht werden. Dieser gesamte Komplex einschließlich der Kirche wurde durch die Bombardierungen des 2. Weltkrieges zerstört.